Zukunftsorientiert
Unabhängig
Gemeinsam
Aktuelles Über Uns Veröffentlichungen Archiv Kontakt / Impressum
letzte Aktualisierung: 01 Juli 2019  -  19.30 Uhr
Design by Susann Förster
                  ZUG bereitet sich auf Kommunalwahl 2019 vor, Jugend im Blick! Vor kurzem fand die Jahreshauptversammlung des kommunalpolitischen Bündnisses Z.U.G. ( zukunftsorientiert – unabhängig – gemeinsam) statt. Die Versammlung diskutierte ausführlich über die erfolgreiche Arbeit von Z.U.G. seit der letzten Jahreshaupt- versammlung anhand der Rechenschaftsberichte des Vorstandes und Z.U.G. -Gemeinderätin Elke Rapthel. Welche Aufgaben hat  ein kommunalpolitisches Bündnis angesichts der umfassenden Rechtsentwicklung der Bundesregierung mit ihrer Flüchtlingspolitik, die Flüchtlinge als Menschen dritter Klasse behandelt, deren Innen- und „Heimatminister“ Polizeigesetze der Länder mit zu verantworten hat, die an faschistische Gesetzgebung erinnern, die Umweltschutzmaßnahmen zurückgefahren hat und die Autokonzerne für ihren Betrug an der Bevölkerung nicht zur Rechenschaft zieht? Die Antwort für Z.U.G.  heißt, Teil einer bundesweiten fortschrittlichen Stimmung und Bewegung zu werden, die sich gegen all dies richtet. Für die Stärkung des Zusammenschlusses gegen Rechts und gegen profaschistische Organisationen hat die Versammlung beschlossen, dass ZUG Mitglied im Internationalistischen Bündnis wird und dort insbesondere die kommunalpolitische Plattform mit aufbauen will. Z.U.G.  wird selbstverständlich wieder mit einer Liste zu den Kommunalwahlen im Mai 2019 antreten und will dabei auch darüber aufklären, dass die AfD arbeiter- frauen -umweltfeindlich  und rassistisch ist und keine Protestpartei. Z.U.G. will dazu besonders junge Menschen für eine Mitarbeit gewinnen. Auch wichtige soziale Fragen standen zur Debatte. So berichtete die Gemeinderätin Elke Rapthel dass das Badkap, bisher im Besitz der Stadt Albstadt, an den bisherigen Pächter G1 verschenkt und diesem  noch 6,75 Millionen als Morgengabe dazu gegeben werden! Beschlossen wurde dies nicht vom Gemeinderat, wie man erwarten müsste, sondern hinter verschlossenen Türen von den Fraktionsvorsitzenden der Parteien und dem Aufsichtsrat der Albstadtwerke (Mitglieder des Gremiums: siehe  Homepage Albstadtwerke). Z.U.G.  hat den Haushalt der Stadt Albstadt für das Jahr 2018 abgelehnt, weil dieser die weitere Umverteilung der Steuergelder von unten nach oben zur Grundlage hatte. So wurde der Antrag auf Erhöhung der Gewerbe- steuer mehrheitlich vom Gemeinderat abgelehnt. Wie Z.U.G. berichtet wurde, habe Dr. Lindner von Groz-Beckert die Fraktionsvorsitzenden telefonisch darum gebeten. Z.U.G.  will sich in den nächsten Monaten auch näher mit der Lage der Mieter in Albstadt beschäftigen und dazu auch die Mietpreise untersuchen. Die erfolgreiche Versammlung wurde mit der Entlastung des bisherigen Vorstands, der Gemeinderätin und der Kassiererin beschlossen. Der neue Vorstand besteht aus Christiane Kasprik, Knut Buder, Susann Förster, Thomas Sadowski.